Alte Gräfl. Leininger Mühle zu Kirchheim

Die Koch´sche Mühle zu Kirchheim

Wanderkarte Nr. 11

 

Sie wurde 1748 von Gung Philipp Koch erbaut und ging 1751 an die Gräfin Charlotte Wilhelmine von Leiningen, geb. Reichs-Erbmarschallin und Gräfin zu Pappenheim. Der heute dem Küchenmei­ster Volker Jung gehörige Landgasthof "Alte Gräflich Leininger Mühle" verdankt seinen Namen die­ser Gräfin.

Ein Urenkel des Erbauers, Jakob Koch I., kam nach mehrmaligem Eigentümerwechsel 1833 durch Einheirat in den Besitz der Mühle. Er widmete, wie sein Vater und sein Großvater, ein gut Teil seines Lebens der Gemeinde. 1841 als Adjunkt gewählt, lag die Gemeindeverwaltung (Bürgermeister von 1847-1874) 33 Jahre lang in seinen Händen. In der Amtszeit seines Sohnes Jakob Koch IV. (Bürgermeister von 1892-1908) wurde das Kirchheimer Schulhaus "An der Pforte" gebaut.

Aus der ehemaligen Kundenmühle am Eckbach wurde in der Zeit ihres Bestehens zunächst ein Bau­ernhaus und schließlich eine gute Gaststätte.

Verbandsgemeinde Grünstadt-Land
Industriestr. 11
Telefon: 0 63 59   8001-0
E-Mail: post@gruenstadt-land.de
67269 Grünstadt
Telefax: 0 63 59   8001-811
Internet: www.gruenstadt-land.de