Die Bergmühle zu Bissersheim

Wanderkarte Nr. 14

Zwar in ihrer Dimension kleiner als ihre zwei Schwesternmühlen, empfindet sie der Besucher und Wanderer als romantisch. Auch diese Mühle hat ihren Namen von einer Gewanne. Sie liegt nur unweit des „Bergweges“, der zum Goldberg und Orlenberg führt. Die Bergmühle besaß zwei Mahlgänge und einen Schälgang. Von ihrer Erbauung ist nichts bekannt, jedoch gehörte auch sie bis 1797 zum Herrschaftsbereich der Grafen von Leiningen-Westerburg.

Heute wird sie als Wohnhaus genutzt.

Bei vielen Mühlen - auch entlang des Eckbaches - entstand in der Mitte des vorigen Jahr- hunderts ein Kampf um das Wasser. Der Grund lag darin, daß die Landwirte das Eckbach- wasser zur Wiesenbewässerung nutzten und dem Müller daher nicht genug Wasser zur Be- treibung der Mühle zur Verfügung stand. Die Behörden erließen eine Wasserordnung, die für beide Parteien eine Wassernutzung regelte. Aber auch danach gab es noch etliche Mißbräuche.

Verbandsgemeinde Grünstadt-Land
Industriestr. 11
Telefon: 0 63 59   8001-0
E-Mail: post@gruenstadt-land.de
67269 Grünstadt
Telefax: 0 63 59   8001-811
Internet: www.gruenstadt-land.de